Hohe Arbeiten nurmehr ab bestimmtem Bekanntheitsgrad

Seit heute werden die Hohen, besonders finanziell lohnenden Arbeiten, nur noch an Charaktere vergeben, die einen gewissen Ruhm erlangt haben.

Das heißt ein Held kann, sollte er sich in seinem Heldenleben überwiegend „gut“ verhalten haben und mildtätig, götterfürchtig und sozial gehandelt haben, einen besonderen Ruf erwerben.

Je nachdem wie gut der Ruf ist, kann er in Städten die besseren Arbeiten annehmen und bekommt die schlechteren nicht angeboten.
Das gilt übrigens in beide Richtungen, wer sich also in Unterweltkreisen eine gewisse Bekanntheit erarbeitet, wird irgendwann bessere „Jobs“ angeboten bekommen, verliert aber die Möglichkeit, gewissen legalen Tätigkeiten nachzugehen.

Athuran

Ergänzung:
Die Ruhmvergabe läuft im Hintergrund schon seit zwei Monaten, die Spanne ist jetzt bereits recht hoch und einige der Sachen, die ich demnächst schreiben werde, benötigen dies als Voraussetzung, es ist also nicht übereilt, wie jemand lustigerweise bemerkte.

Es wurden durch das Aktivieren dieses länger schon geplanten Features mehrere Probleme auf einmal gelöst: Banditen können nicht gleichzeitig Staatsbedienstete und Straßenräuber sein, nicht gleichzeitig Wächter und Einbrecher. Nicht jeder Dahergelaufene wird sofort Kapitän, nicht jeder Dorfjunge gleich Geschäftsführer. Arbeiten mit sehr guten Entgelten werden nicht bereits für niedrigsstufige Helden angeboten; das „farmen“ – uns wohlbekannt, wenn auch kaum zugegeben – durch multiple accounts die nur arbeiten und einem Hauptaccount der das Geld bekommt, sollte somit fast gänzlich unmachbar sein. Hochstufige, langlebige hingegen haben Vorteile bzw. neue Ziele. Man muss sich entscheiden: steht man auf der guten… oder steht man auf der anderen Seite.

Abenteurer & Ordenskrieger Copyright © 2006-2021 A-Team.
Alle Inhalte nach UrhG geschützt. Bei Fragen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an thomas_schmeling[at]web[punkt]de.